Alle Kurse finden zu dem gebuchten und bestätigten Termin statt.

 

Kann ein Kursteilnehmer den Kurs nicht antreten und die Unmöglichkeit der Teilnahme ist nicht dem Veranstalter zuzuschreiben, liegt das im Verantwortungsbereich des Kunden. D.h. der Kurs gilt auch OHNE Teilnahme als gehalten. Die Bezahlung muss erfolgen. Die Gesundheit der Kinder vor dem Kurs liegt nicht im Verantwortungsbereich des Veranstalters. Während des Kurses unterstützt die Schwimmschule die elterliche Sorgfaltspflicht mit seinen Temperaturregeln und seiner Erfahrung im Umgang mit Wasser und Luft.

 

Das betrifft auch KRANKHEIT als Verhinderunsgrund.

 

Es werden für Krankheit KEINE Ersatztage seitens des Veranstalters geleistet.

Es sei denn, es betrifft die Krankheit des Veranstalters selbst! In diesem Fall verpflichtet sich dieser zur Ersatzleistung! Ein erweiterter Anspruch des Kunden über die Ersatzleistung besteht nicht. Dieser verzichtet ausdrücklich auf jede Forderung aus der Erkrankung des Veranstalters. Hat die Schwimmschule mehrere Schwimmlehrer, kann die Schwimmschule Ersatz schicken. 

Die Absage oder eine Verlegung eines Kurses aufgrund Krankheit des Veranstalters stellt KEINEN ANLASS/Grund für ein außerordentliche Kündigung der Buchung dar!

 

Grundsätzlich hat die Schwimmschule das Interesse innerhalb eines Moduls-/ Kurses, nur EINEN Lehrer einzusetzen. Grundsätzlich ist es der Schwimmschule jedoch erlaubt,auch wechselnde Lehrer, im Bedarfsfall oder auf Forderungen des Kunden eine entsprechend befähigte Ersatzperson zB. bei Krankheit einzusetzen.

 

Durch die Krankheit eines oder mehrerer Teilnehmer kann die Gruppenstärke unter Umständen unter die Mindestgröße eine Gruppe fallen.

 

Da die Mindestgrößen nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen, sondern auch aus Gründen der Lern-Dynamik einer Gruppe eine Untergrenze erfahren, entscheidet der Anbieter/Lehrer, ob er beim unterschreiten der Gruppenstärke für ALLE den Kurs absagt oder zeitverkürzt anbietet.

 

Die Zeitverkürzung hat etwas mit der PSYCHISCHEN Last, die auf ein Kind während des Schwimmkurses wirkt, zu tun.

Bsp::

45 min : 4 Kinder (Mindest-Teilnehmerzahl ) ≙ ~11 min je Kind. 

45 min : 3 Teilnehmer = 15 min je Kind

45 min : 2 Teilnehmer = 22,5 min je Kind.

 

Im Kurs bedeutet das, dass ein Kind häufiger bis dauerhaft unter der Kontrolle des Lehrers steht; – der Lerndruck stark erhöht ist.

Kinderentwicklung-Experten sagen, dass die Aufmerksamkeitsspanne bei einem Kind  sich im Bereich des 2- bis 5-fachen des Alters bewegt..

In fremden Umgebungen – “kaltes” Wasser, neuer Menschen – Schwimmlehrer, bewegen wir uns kaum oberhalb des Faktor 2!

 

Wir reagieren darauf Individualisiert -in der Regel wie folgt:

(Modul 0, Schnupperkurs, Basic3x3, BetterSwim, Ferienkurse) 

1 Person unterhalb der Mindestgröße – Zeitverkürzung um 10-15 min

Gruppe schrumpft auf 2 Personen oder kleiner  – Gruppen-Kurs wird abgesagt (private Vereinbarungen möglich)

 

Zusätzliche setzen wir gruppendynamische Prozesse ein die uns helfen sollen „schwierigere“ Situationen leichter zu überwinden.

Jeder kennt das Selbst  – wer ist noch nicht über sich selbst hinaus gewachsen weil man von der Gruppe gepusht wird.

Auch dazu benötigen wir eine Mindestteilnehmerzahl.